Blüte Kloster Siessen Kirchturm Bad Saulgau Blüte
Olaf Schultz-Friese Naturheilpraxis
 Willkommen
 Termine
 Leitgedanken
 Anfahrt
 Praxisansicht
 Diagnostik
 Heilmittel
 Therapien
 Ernährung
 Downloads
 Vorträge
 Biografie
 Sitemap
 Datenschutz
 Impressum

 

30 Jahre

 

Praxis in Bad Saulgau

 

Ich freue mich, dass ich in diesen Jahren vielen Menschen auf ihrem Wege helfen und von ihnen viel lernen durfte.

Flagge Schweiz Für die Patienten aus der Schweiz  

Injektionen

 

 

Auf den unterschiedlichsten Wegen können dem Menschen Medikamente zugeführt werden:

  • oral, d.h. der Patient führt sich die Medizin über den Mund selbst zu,
  • als Einreibung über die Haut,
  • als Instillationen, d.h. in Form eines Einlaufes, wobei dann die Resorption über den Darm erfolgt oder
  • in Form von Injektionen.

 

Auch bei den Injektionen kann entsprechend der Technik nach sehr unterschiedlichen Formen unterschieden werden:

  • i.c. bzw. intracutan, d.h. die Injektion erfolgt in die oberste Hautschicht,
  • s.c. bzw. subcutan, d.h. die Injektion erfolgt unter die Haut,
  • i.m. bzw. intramusculär, d.h. die Injektion erfolgt in einen der größeren Muskel, meist ist es der Gesäßmuskel Glutaeus maximus,
  • i.a. bzw. intraarticulär, d.h. in ein Gelenk hinein,
  • i.v. bzw. intravenös, d.h. in eine Vene (dies kann auch im Rahmen einer Infusion erfolgen, wobei üblicherweise das Präparat zusammen mit Kochsalzlösung zugeführt wird) oder auch als
  • Injektionen in Akupunktur-Punkte; hierbei erfolgt eine s.c.-Injektion direkt in bestimmte Akupunktur-Punkte, dadurch wird die Wirkung des Präparates gesteigert.

 

 

Eine ganz besondere Rolle innerhalb der Injektionstechniken stellt

  • die Neuraltherapie nach Dr. Hunecke dar. Dieser entdeckte vor rund 50 Jahren, dass durch die Injektion von Procain oder Lidocain in bestimmte Nervenzentren so genannte "Sekundenphänomene" ausgelöst werden können, d.h. Schmerzen, Blockaden o.ä. werden aufgelöst.

 

Je nach Injektionsart wirkt das Präparat unterschiedlich schnell auf das Gesamtsystem ein. Am schnellsten ist die Wirkung einer i.v.-Injektion.

 

Der Therapeut wird sich also stets vorher überlegen: "Was will ich mit dieser Injektion bewirken? Soll das Präparat schnell oder langsam wirken?"

 

In meiner täglichen Praxis wird vorrangig

  • subcutan,
  • intramusculär oder
  • neuraltherapeutisch injiziert - letzteres vor allem bei Problemen im Nacken- und Wirbelsäulen-Bereich.

 

Selbstverständlich werden für alle Injektionen sterile Einmal-Artikel verwendet.

 

 

 

 

Was hilft wem?

 

 

Diese Seiten hier geben einen kleinen Einblick in das Spektrum von Therapien, welche in meiner Praxis zum Einsatz kommen können.

 

Grundregel ist, dass die Therapie vorgeschlagen wird, die ich als Therapeut für mich selbst auch wählen würde.

 

Alles andere wäre nicht fair.

 

Doch immer gilt: Wenn die Krankheitsursachen nicht bereinigt werden und eine falsche Lebensweise weiter gepflegt wird, dann kann diesem Menschen niemand helfen.

 

Doch immer gilt: Was sich über Jahre entwickelt hat kann zwar unterdrückt werden mit Antibiotika etc., nicht aber im Nu bereinigt sein.

 

Erst wenn die Krankheitsursachen und Fehler in der Lebensweise bereinigt werden, ist auch die Gesundheit wieder möglich.

Webseite per E-Mail empfehlen Konradin-Kreutzer-Str. 50    88348 Bad Saulgau      07581-2861      Di-Fr  9-12 Uhr    Di+Fr  15-18 Uhr